Chronik

Zur Geschichte

Der Luftsportverein Bad Hersfeld e.V. wurde 1932 gegründet.

Damals befand sich das Segelfluggelände noch in den Haune-Wiesen. (Die Haune ist ein kleinerer Nebenfluss, der bei Bad Hersfeld in die Fulda mündet).

Damals hatte der Verein als Flugzeuge eine "Lärche", ein selbstgebautes "Baby", und später (?) dann eine Ka 8.

Das Gelände war jedoch nicht sehr ideal. Durch die Nähe zur Autobahn A4 durfte der Platz nur in einer gewissen Mindesthöhe zur Landung angeflogen werden.

 Diese Bedingungen verschlechterten sich später noch durch eine neue Umgehungsstraße der Bundesstraße B62, so dass die Segelflieger nach etwas Neuem Ausschau hielten.

Rhönlerche

Ka 8b

Das Gelände für den neuen Platz wurde auf dem Langenberg gefunden, einem Bergrücken in der Nähe von Hattenbach bei Niederaula.

Hier mußten jedoch zunächst noch viele Baustunden geleistet werden, bis schließlich am 15. Juli 1966 die ersten zwei Flüge auf dem Langenberg stattfinden konnten.


Seit 1998 hat der LSV Bad Hersfeld nach dem Auslaufen des Pachtvertrages das Gelände gekauft und ist somit Eigentümer des Platzes geworden.

SFG Langenberg